Breitband und Mobilfunk

Breitband - und Mobilfunkausbau Hergatz


Erste Ausbaustufe

Im Juli 2014 wurde vom Freistaat Bayern die Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie) erlassen. Der Aufbau des Hochgeschwindigkeitsnetzes sah einen Ausbau mit Übertragungsgeschwindigkeiten von mindestens 50 Mbit/s im Download vor. Die Gemeinde Hergatz hat im August 2014 den Antrag für die Förderung gestellt und das Verfahren wurde eingeleitet, mit dem Ergebnis dass die Deutsche Telekom den Auftrag für den Aufbau des Hochgeschwindigkeitsnetzes für die Gemeinde Hergatz bekommen hat. Die Vertragsunterzeichnung erfolgte im November 2016. Im Dezember 2019 konnte die Maßnahme abgeschlossen werden. Glasfaserleitungen wurden in die Ortsteile Schreckelberg, Schwarzensee, Lengatz, Edelitz, Möllen, Beuren und Grod verlegt. Im restlichen Gemeindegebiet wurde die Bestandsleitung (Kupfer) an den Kabelverzweigern mit Glasfaserleitungen verstärkt.

 

Zweite Ausbaustufe

Da die Fördergelder nicht zur Gänze ausgeschöpft wurden, konnte eine 2. Verfahrensrunde gestartet werden. In dieser Verfahrensrunde werden 76 weitere Haushalte mit Glasfaserleitungen angebunden. Davon betroffen sind einzelne Häuser/Höfe in Wohmbrechts, Schwarzensee, Schwarzenberg, Handwerks, Engelitz, Staudach, Butzen, Maria-Thann, Muthen, Hergatz und Adelgunz. Auch hier bekam die Deutsche Telekom den Zuschlag. Der Vertrag wurde im Juli 2019 unterschrieben. Die Umsetzung steht noch aus und soll vertragsmäßig bis 2023 abgeschlossen sein.

Dritte Ausbaustufe

Im Januar 2020 wurde vom Freistaat Bayern die Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern erlassen. Danach sollen auch Gebiete mit Übertragungsgeschwindigkeiten von über 30 Mbit/s förderfähig sein. Erste Gespräche mit den oberen Landkreis-Kommunen und einem Planungsbüro im Rahmen einer interkommunalen Kooperation zum Ausbau eines gigabitfähigen Breitbandnetzes wurden Anfang Juni 2021 geführt. Der Gemeinderat Hergatz hat in seiner Sitzung vom 02.08.2021 beschlossen den weiteren Breitbandausbau in Zusammenarbeit mit anderen Landkreiskommunen im Betreibermodell fortführen zu wollen. Bis Ende des Jahres 2021 sollen sich die Landkreiskommunen abstimmen, wie das weitere Vorgehen koordiniert werden kann.